Gesundheit

Alles für gesunde Vierbeiner.

Hunde sind neugierig und abenteuerlustig – da kann es schon mal Schrammen, Abschürfungen oder Wunden geben. Gut, wenn man in solchen Fällen vorbereitet ist und die richtigen Pflegeprodukte bereits zuhause hat.

Für den Fall der Fälle gehört eine Erste-Hilfe-Box in jede Hunde-Hausapotheke oder als Begleiter auf Reisen. Diese sollte alle notwendigen Verbandsmaterialien wie Fixierbinden, Pfotenverband, Wundkompressen, Verbandsmull, Pflaster, Alkoholtupfer und eine Zeckenzange enthalten. So kann der geliebte Vierbeiner sofort gut versorgt werden und ist bald wieder auf den Pfoten.

Gut gepflegt für gute Gesundheit.

Damit der Hund stets gesund bleibt, ist regelmässige Pflege wichtig. Denn ein gepflegter Hund sieht nicht nur gut aus, sondern fühlt sich auch wohl in seinem Fell.

In der warmen Jahreszeit gehört zur Pflege auch das Vorbeugen: Ein Insektenschutz für Hunde schützt den Vierbeiner vor Zecken, Flöhen, Mücken und weiteren Insekten. Wer keine chemischen Produkte oder Spot On Präparate verwenden möchte, nutzt als schonende Alternative ein pflanzliches Mittel. Diese schützen beispielsweise mit Zitronen-Eukalyptus-Extrakt, Lavendel und Bio-Kokosöl vor lästigem Ungeziefer und pflegen dank hochwertiger Öle gleichzeitig die Haut. Pflanzliche Mittel sind dank der guten Verträglichkeit sind auch für Welpen geeignet.

Eine saubere Sache: gut gepflegte Hundeohren.

Hundeohren gibt es in allen Formen und Grössen. Aber sauber sollten sie alle sein. Die Lauscher haben idealerweise eine rosafarbene Färbung und Ohrenschmalz ist nur in minimaler Menge vorhanden.

Am besten werden die Ohren mit einem milden Reinigungsmittel, welches speziell auf Bedürfnisse des Hundes abgestimmt ist, gereinigt. Festsitzender Ohrschmalz wird so schonend gelöst und der Gehörgang von unangenehmen Gerüchen befreit. So wird ein mild-saures Ohrklima erzeugt, welches für Milben, Pilze und Bakterien ungeeignet ist. Lästiges Ohrenschütteln und üble Gerüche gehören damit der Vergangenheit an.

Bei strapazierten Ohren empfiehlt sich ein Pflegemittel mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Mikrosilber, Aloe Vera und Hamamelis. Die Wirkstoffe reinigen, pflegen und beruhigen gereizte Hundeohren effektiv und können auch vorbeugend angewendet werden.

Augen auf bei der Augenpflege.

Nichts verzaubert Hundebesitzer mehr, als der treue Blick seines Vierbeiners. Deshalb sollten auch die Hundeaugen gut gepflegt werden. Die Augen des Hundes sind normalerweise klar und glänzend. Sind sie verklebt, geschwollen oder gerötet, ist etwas nicht in Ordnung.

Mit einer auf Hunde abgestimmte Augenpflege werden Schmutz, Verkrustungen und Tränenstein schonend gelöst. Besonders Mittel mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Aloe Vera, Meersalz, Euphrasia und Hamamelis wirken sanft und pflegen auf die empfindliche Augenpartie und unterstützen die Regeneration.

Zahnproblemen die Zähne gezeigt.

Niemand mag gerne zum Zahnarzt gehen – auch Hunde nicht. Deshalb sollte regelmäßige Zahnpflege auch beim Hund selbstverständlich sein. So werden Zahnbelag, Zahnstein und Zahnschmerzen zuverlässig vorgebeugt.

Besonders einfach ist die Zahnpflege mit Fingerling-Bürsten. Diese passen für alle Fingergrößen, sind einfach anzuwenden, wiederverwendbar und frei von chemischen Zusätzen. Dank antibakterieller Silberionen-Technologie binden sie Bakterien und befreien das Gebiss von Belägen, Zahnstein und Plaque und reinigen so wirksam Zähne, Zahnfleisch und Zunge.

Für optimale Ergebnisse verwendet man die Fingerlinge gemeinsam mit einer Zahncreme speziell für Hunde. Durch eine natürliche, mineralische Basis und pflanzlich angereicherte Enzyme werden die Zähne intensiv gereinigt. Hundezahncremes wirken auch prophylaktisch gegen Zahnbelag, Zahnstein und schlechten Atemgeruch und tragen nachhaltig zur Gesundheit Ihres Hundes bei. So kann Ihr Vierbeiner auch übermorgen noch kräftig – und mit wunderschönen Beißerchen – seine geliebten Kekse kauen.

Natürliche Kaustangen: Zahnpflege, die Spass macht.

Der Hund kann einen Teil der Zahnpflege auch selbst übernehmen; durch regelmäßiges nagen an Kaustangen aus Hirschgeweih. Das Horn ist geruchlos und gesund mit Kalzium, Magnesium und Eisen. Den Hirschen zuliebe sollte darauf geachtet werden, dass ausschließlich natürlich gefallene und gesammelte Geweihe verwendet werden.

Für eine gepflegten Auftritt: die Pfotenpflege.

Asphalt, Waldboden oder Querfeldein – Hundepfoten machen einiges mit. Bei so viel Beanspruchung sollten sie auch regelmäßig gepflegt werden. Nach dem Spaziergang empfiehlt sich eine kurze Kontrolle der Pfoten und Pfoten Zwischenräume auf Verletzungen.

Empfindliche Pfoten werden mit einer Pfoten Crème vor mechanischen Einflüssen geschützt. Die Widerstandsfähigkeit der Ballen wird gestärkt. Und die Haut geschmeidig gepflegt. Besonders im Winter kann die Pflege auch vor Streusalz und Splitt schützen. Empfehlenswert sind natürliche Inhaltsstoffe wie Ringelblume, Bienenwachs, Kokos-, Aprikosenkern- und Rosenöl, welche die Heilung bei kleineren Verletzungen wie Kratzern und Rissen fördern.

Auch bei Liegeschwielen – einer dicken verhornten Schutzschicht an Ellenbogen, Sprunggelenk oder Brustbein – ist die Anwendung einer Pflegecreme sehr empfehlenswert. Die Haut bleibt weich, Entzündungen werden vorgebeugt und vorhandene Schwielen gemindert.

Gutes für den Hundemagen.

Für die meisten Hunde gibt es nichts Schöneres als zu futtern – Frühstück, Abendessen, Snacks und was es sonst noch so zu verschlingen gibt. Das kann den Hundemagen ganz schön beanspruchen. Mit einer ausgewogenen Nahrungsergänzung kann physiologischen Magen-Darm-Funktion unterstützt und gestärkt werden. Natürliche Inhaltsstoffe wie Flohsamenpulver, Apfelpulver, Fenchelsamenschalenpulver oder Heilerde liefern alles, was der vierbeinige Feinschmecker für eine gute Verdauung braucht.

Entspannende Düfte: eine Therapie für die Nase.

So entspannt das Hundeleben im Allgemeinen auch sein mag, manchmal gibt es stressige Situationen, bei denen der Vierbeiner für Unterstützung dankbar ist. Ob beim Autofahren, beim Tierarzt oder bei sonstiger starker Belastung – ein beruhigender Duftspray mit ausgewählten Aromen schafft eine Wohlfühl-Atmosphäre und hilft dem Hund, mit der Situation besser umzugehen.

Das beruhigende Duftspray wird dabei auf der Decke oder Möbeln angewendet und erfreut Hund und Herrchen mit angenehmem Lavendel Duft oder anderen Aromen, die auf natürliche Art harmonisierend wirken. Die natürlichen ätherischen Öle sorgen für Entspannung und Wohlbefinden, damit der vierbeinige Liebling jede herausfordernde Situation entspannt meistern kann.