Hundemantel Alaska Dusty Rosé Hundemantel Alaska Dusty Rosé

Wie Sie Ihren Hund auf einen Tag im Schnee vorbereiten

Laut Wettervorhersage scheint es ganz so auszusehen, als könnten wir uns hier in Deutschland doch noch auf einen verschneiten Winter freuen. Im folgenden Artikel haben wir unsere Lieblingstipps gesammelt, um Ihren Hund auf ausgiebige Winterspaziergänge im Schnee vorzubereiten.

Leider sind nicht alle Hunde ideal für kalte Temperaturen ausgestattet. Davon sind vor allem diejenigen mit wenig Unterfell betroffen, wie beispielsweise der Rhodesian Ridgeback, Weimaraner oder trotz ihrer super flauschig aussehenden Wolle sogar Pudel. Nach einem intensiven Austausch mit einigen Teammitgliedern, auch mit denen auf zwei Beinen, sind wir nun der Meinung, die ideale Ausstattung für einen langen Tag im Schnee kuratiert zu haben. Natürlich handelt es sich hierbei um kein kontrolliertes Nachschlagewerk, sondern um ausgewählte persönliche Empfehlungen. Vielleicht helfen diese ja dennoch dem ein oder anderen Hund dabei, den perfekten Wintermantel zu finden.

Welcher Hundemantel passt zu meinem Hund?

Unsere eher bodennahen Quellen (aka Otis und Pauli) berichten, dass für sie vor allem die Brust und der fast haarlose Bauch vom Mantel bedeckt sein müssen, um den Winterspaziergang auch wirklich genießen zu können. Da eignet sich der Hundemantel Brooklyn in Reflective oder Waxed Tartan besonders, da das Außenmaterial extrem wasserdicht ist und somit jegliche Nässe und/oder Kälte abhält. Für die echten Frostbeulen empfehlen wir den noch wärmeren Hundemantel Alaska mit einem kuscheligen, daunenartigen Futter aus 100% recycelten PET-Flaschen und innovativen, wärmeisolierenden Technologien.

Die drei Chefs unter den Bürohunden Freddy, Matti und Otto mit ihren längeren Beinen lieben ebenfalls den Hundemantel Brooklyn; sowohl im speziellen Schnitt für Windhunde als auch in der regulären Passform. So schwer es ihnen auch fällt, das zuzugeben — eine zusätzliche wärmende Schicht ist für die älter werdenden Jungs vor allem bei langen Ausflügen zu einem absoluten Must-Have geworden.

Und dann wäre da noch Peppa, die feine Dame mit dem dicksten Fell. Ihr reicht meist eine ganz dünne Jacke wie der Hunderegenmantel Berlin, sowohl als Sicherheitsaspekt als auch um den kühlen Wind bestmöglich fernzuhalten. Der gefällt nämlich auch ihr nicht. Weil die Sonne im Winter schon so früh untergeht, ist die komplett reflektierende Jacke besonders gelungen, damit die Zweibeiner ihre schwarze Hündin im Dunklen besser sehen können.

Hundemantel Brooklyn Windhund Flanell Grey Foto von @anda_karklina

Unsere Empfehlungen

Für einen kompletten Tag im Schnee empfehlen wir besonders die Hundemäntel Yukon oder Alaska, die am allermeisten wärmen und die Kälte auch nach Stunden nicht durchlassen. Vor allem Yukon ist mit seinem extrem robusten Oberstoff ideal, wenn abenteuerlich wird. Um die wasserabweisenden Eigenschaften der Mäntel so lange wie möglich beizubehalten, empfehlen wir beim Brooklyn Waxed Tartan Mantel, die Wachsschicht regelmäßig zu erneuern. Auch alle anderen Mäntel dürfen ab und an mit einem geruchsneutralen Imprägniermittel behandelt werden.

Zusätzlich zu den verschiedenen empfohlenen Mänteln haben uns die Zweibeiner im Büro noch weitere Tipps verraten, um mit möglichst wenigen Tierarztbesuchen durch die frostige Jahreszeit zu kommen:

  • Regelmäßiges Eincremen mit Pfötchenbalsam, besonders wenn mit Salz gestreut wurde
  • Auch die Ohrenspitzen müssen bei Schlappohren öfter mal eingerieben werden, um nicht auszutrocknen
  • Kokosöl wirkt Wunder, um Schneeklumpen im Fell vorzubeugen
  • Die Pfoten sollten nach jedem Spaziergang abgewaschen werden, um Salzreste loszuwerden. Meist erfüllt auch ein angefeuchtetes Tuch seinen Zweck

Hier können Sie die ganze Auswahl an Hundemänteln entdecken: https://cloud7.de/de/hundebekleidung.html

Ihre Hundemäntel könnten eine Wäsche vertragen? Hier geht es zu unseren Video-Guides: https://cloud7.de/de/videoguides

Sie wissen noch nicht, welcher Mantel am besten für Ihren Hund geeignet ist? Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail an [email protected] oder telefonisch unter +49 3375 959 74 80.