Die RESC7UE Kollektion von Cloud7

Gemeinsam für den Tierschutz.

Cloud7 ist ein Unternehmen, dem Hunde mehr als alles andere am Herzen liegen. Schon seit das Unternehmen schwarze Zahlen schreibt, spendet Cloud7 regelmäßig Gelder und Produkte für gute Zwecke. Neben einigen Patenhunden sowie eigenen geretteten Familienmitgliedern aus Zypern und Portugal setzen sie sich gemeinsam mit sorgfältig ausgewählten Partnern für nachhaltigen Tierschutz ein: Unter anderen mit den Organisationen Pro Animale, Helen’s House of Hope und EVERYDAYSTRAY.

Inzwischen hat Cloud7 als weltweit etabliertes Design Label die nötige Reichweite, um gemeinsam noch mehr zu bewegen und mehr Aufmerksamkeit für bestimmte Themen zu generieren. Und in genau diesem Zuge erscheint nun die offizielle RESC7UE Kollektion in Kooperation mit international führenden Künstlern, Illustratoren und Fotografen.

Schon der Fotoband EVERYDAYSTRAY in Zusammenarbeit mit Fotograf und Tierschutzaktivist Robert Altermoser war ein voller Erfolg, durch den bereits 4.000 € innerhalb von nur 3 Monaten generiert werden konnten.

Nun wird die Charity Kollektion mit sechs Tote Bags fortgeführt, welche dank der hochkarätigen, weltweit tätigen Grafik-Künstler Walter Glassof („Love“ und „Friends“), Anna Süßbauer („Heart“) und Michael Goodson („Rainbow“) ein emotional geschmackvolles Design erhalten haben. Alle kooperierenden Künstler haben dabei auf ein Honorar verzichtet.

Bei jedem Produkt – auch bei weiteren, in Zukunft folgenden Artikeln der RESC7UE Linie – wird selbstverständlich auf die für Cloud7 typischen Qualitätsstandards geachtet. So ist das Buch hochwertig in Leinen gebunden und jede Tote Bag mit edlem Siebdruck auf organischer Baumwolle gearbeitet.

Die RESC7UE Kollektion wird im Laufe der Zeit immer weiter wachsen, sodass anhand verschiedenster Projekte viele weitere Hunde unterstützt werden können und der Tierschutz spürbar ausgebaut wird.

Wohin die Spenden fließen: EVERYDAYSTRAY.org.

Der gesamte Erlös aller verkauften Produkte (abzüglich Transport- sowie Produktionskosten) kommt der eingetragenen Organisation EVERYDAYSTRAY zugute, die sich für Straßenhunde in Bulgarien einsetzt.

Die Organisation wurde gebildet, nachdem deren Gründer Robert Altermoser – neben seiner künstlerischen Arbeit als Fotograf – für verschiedene Organisationen in Rumänien, Bulgarien und Griechenland tätig war. Dabei musste er feststellen, dass die Tierheime in ganz Osteuropa hoffnungslos überfüllt sind und es schier unmöglich ist, täglich über 100 Hunde zu betreuen und zeitgleich nach einem geeigneten Zuhause für sie zu suchen. Dabei stammen die meisten dieser im Heim lebenden Tiere von der Straße, wo die Bedingungen extrem gefährlich sind und jeden Tag aufs Neue ums Überleben gekämpft werden muss.

Bedauerlicherweise steigt die Anzahl dieser Straßenhunde in erschreckender Geschwindigkeit. Jeden Frühling erreichen mehr neugeborene Welpen die Straßen; denn regelmäßig werden unkastrierte Hunde ausgesetzt, die kurz darauf auf weitere unkastrierte Straßenhunde treffen. Doch dort auf der Straße erwartet die Hunde keine rosige Zukunft. Die wenigsten Welpen überleben überhaupt die ersten Monate. Schnell wird also das eigentliche Problem ersichtlich.

Der Tierschutzplan: Was jede Spende bewirkt

Damit nicht weiterhin immer mehr unbeabsichtigte Nachkommen einem traurigen Leben entgegenblicken, hat es sich die Organisation EVERYDAYSTRAY zum Ziel gesetzt, neben dem Füttern, Säubern, Entwurmen und Vermitteln von Hunden so viele der Tiere wie möglich zu kastrieren.

Das Kastrieren reduziert nicht nur die Anzahl an neugeborenen Straßenhunden, sondern verbessert zudem den Lebensstandard der bestehenden Hundepopulation. Die kompletten Einnahmen, die durch den Verkauf der RESC7UE Kollektion generiert werden, fließen also zu 100% in den Aufbau eines umfangreichen Kastrationsprogramms.

Es handelt sich dabei um eine Methodik mit Schwerpunkt auf die Kastration von Streunern, zusätzlich jedoch auch um die Kastration freilaufender Haushunde bulgarischer Besitzer*Innen. Durch dieses Programm wird es auch Menschen mit wenigen finanziellen Mitteln ermöglicht, den eigenen Hund kostenfrei kastrieren zu lassen.

Mit den zwischen November 2019 und Januar 2020 erhaltenen 4.000,00 Euro war es bereits möglich, über 100 Hunde von Besitzern aus ärmlichen Verhältnissen zu kastrieren und somit ein Anwachsen der Hundepopulation auf den Straßen Bulgariens zu verhindern.